CHRONIK

Im Jahr 1905 anlässlich der Eröffnung der Tauernbahn durch Kaiser Franz Josef wurde erstmals eine Musikkapelle Dorfgastein erwähnt. Zur offiziellen Gründung kam es 1908. Unter schwierigsten Bedingungen konnte ein einziger Marsch, der „Achtungsmarsch“, eingelernt werden. Dieser wurde bei der ersten Ausrückung am Rupertitag 1908 der Bevölkerung dargebracht. 1914 forderte der 1. Weltkrieg seinen Tribut. Nachdem die Musiker einrücken mussten, ruhte mehrere Jahre die Tätigkeit der Kapelle. 1922 kam es zur Wiedergründung der Kapelle. Infolge politischer Spannungen stellten die Musiker in den Jahren 1933 bis 1935 ihre musikalische Arbeit zu Gänze ein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Musikvereinsgründung konnte am 1. März 1937 verwirklicht werden, doch von 1943 an ruhte die Tätigkeit erneut. Am 24. November 1946 erfolgte die Neuaufstellung des Klangkörpers. Aus Anlass der Wappenverleihung an die Gemeinde Dorfgastein erhielt die Kapelle 1950 die heutige Tracht und den neuen Namen “Trachtenmusikkapelle Strochner”. Die Strochner waren ursprünglich ein Adelsgeschlecht in der Zeit des Goldbergbaus. Von diesem Adelsgeschlecht wurde die Tracht übernommen, daher auch der Name. Seither steht die Kapelle standhaft im Wandel der Zeit und ist aus dem Ortsgeschehen von Dorfgastein nicht mehr wegzudenken.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In der Zeit von 1963 bis 1991 stand die Musikkapelle unter der musikalischen Leitung von  Kapellmeister Rupert Kranabetter, von 1991 bis 2006 unter der Leitung von Kapellmeister Roman Gruber, der die Kapelle nach 15-jähriger erfolgreicher Arbeit an den Kapellmeister Johann Jastrinsky übergab.

Neben der Umrahmung von kirchlichen und weltlichen Festen, sowie der Teilnahme an Veranstaltungen, sind das schon zur Tradition gewordene Frühlingskonzert und das alljährlich stattfindende Kirchenkonzert zu Höhepunkten im musikalischen Wirken der Kapelle geworden. Seit einigen Jahrzenten ist die Musikkapelle werbemäßig für die Region im In- und Ausland unterwegs (Bundesblasmusikfest Wien, Bremervörde, Iselersheim, Hamburg, Berlin, …). Als besonderer Höhepunkt ist uns die Musikschau der Nationen in Bremen 1995 in Erinnerung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unter Kapellmeister Roman Gruber und Obmann Helmut Herzog wurde im Juli 1998 bei einem dreitägigen Fest das 90-Jahr Jubiläum gefeiert. Neben den Ortsvereinen konnte die Musikkapelle alle Gasteiner Blasmusikkapellen begrüßen.

Nach der Musikkassette im Jahr 1983, der CD-Aufnahme 1997 (“Musikalische Schatzkiste”), haben wir zu unserem 100. Geburtstag eine Jubiläums-Cd produziert.

Um sich musikalisch weiterzubilden nimmt die Kapelle regelmäßig an Wertungsspielen (Konzert- und Marschwertungen) erfolgreich teil. Der Klangkörper besteht derzeit aus 45 MusikerInnen, wobei der Anteil der Jungmusikerinnen und Jungmusiker unter 23 Jahre mehr als die Hälfte beträgt. Ein einzigartiger Höhepunkt war das 100-Jahr Jubiläum, verbunden mit dem Bezirksblasmusikfest Pongau, im Jahr 2008 in Dorfgastein. An drei Festtagen konnte die TMK ca. 40 Musikkapellen aus dem gesamten Musikbezirk Pongau und darüber hinaus begrüßen!

TMK StrochnerChronik07.10.2014